IN MEMORIAM

Im Gedenken an unsere verstorbenen ehrenamtlichen Mitarbeiter


2018


Wir trauern um unsere Kollegin Birgit Weiß - 02.11.1955 bis 17.07.2018

Birgit Weiß verstarb am 17.07.2018 im Alter von 62 Jahren im Kreise ihrer Familie.

Birgit Weiß war seit 2014 ehrenamtlich für uns tätig. Mit ihrer offenen und mitfühlenden Art gelang es ihr schnell in tieferen Kontakt zu ihren Mitmenschen zu treten und sie für sich einzunehmen. Sie war eine große Bereicherung für uns und die Menschen, die sie in den 4 Jahren begleitet hat.
Ein großes Anliegen waren Ihr auch die Angehörigen.
Ihre Zeit zu Schenken als Entlastung der Familie in der schweren Zeit der Pflege und Betreuung war ihr sehr wichtig.
Sie selbst sagte noch kurz vor ihrem Tod, wie gern sie in der Hospizarbeit tätig gewesen ist. Sie habe viel von den Menschen, die sie begleitet hat zurückbekommen und von ihnen gelernt.

Wir danken Birgit Weiß sehr für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement in unserem Hospizdienst.

Wir werden sie vermissen und sie in unseren Herzen und in unserer Erinnerung lebendig halten.


2016


Wir trauern um unsere Kollegin Helga Fischer

Sie verstarb am 28.8.2016 im Alter von 79 Jahren.

Helga Fischer war von 2003 bis Anfang 2016 in der ambulanten Hospizarbeit tätig. Viele Menschen hat sie in deren Häuslichkeit begleitet. Von 2009 an besuchte sie zusätzlich jede Woche Bewohner im Altenheim St. Josef in Völklingen für uns.

Helga Fischer hat auch gut auf sich achtgegeben. Als sie merkte, dass die Begleitungen bei den Menschen zuhause zu beschwerlicher für sie wurden, entschloss sie sich dazu von nun an überwiegend im Altenheim tätig zu sein.

Viele Jahre hat sie für alle Ehrenamtlichen die Geburtstagkarten im Namen des ambulanten Hospiz St. Michael geschrieben. Dies tat sie mit viel liebevollen und stets auch persönlichen Worten.

Außerdem unterstützte sie uns bei Büroarbeiten sowie in der Öffentlichkeitsarbeit, wie z. B. am Stand bei der Seniorenmesse. 

Ebenso hat sie stets bei unseren Gottesdiensten mitgewirkt.

Anfang 2016 verabschiedete Helga Fischer sich dann aus gesundheitlichen Gründen aus dem ambulanten Hospiz.

Mit ihrer fröhlichen und unkomplizierten Art war sie eine wertvolle Bereicherung für uns.

Wir danken Helga Fischer sehr für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement in unserem Hospizdienst.

Wir werden sie in unseren Herzen und in unserer Erinnerung lebendig halten.


Wir trauern um unsere Kollegin Maria Backes - *04.04.1944 + 01.02.2016

Sie verstarb am 1.2.2016 im Alter von 71 Jahren.

Maria Backes war eine Ehrenamtliche der 1. Stunde und somit seit 1999 in der ambulanten Hospizarbeit tätig.

Sie hat in diesen 16 Jahren sehr viele Menschen in ihrem zu Hause begleitet.
Ab ihrer Rente machte sie zusätzlich in einem Püttlinger Pflegeheim regelmäßig Sterbebegleitung.
Ein weiteres Betätigungsfeld war für sie der Kinderhospizdienst Saar, für ihn begleitete sie 6 Jahre lang ein schwerkrankes Kind.

Trotz ihrer zahlreichen Ehrenämter begleitete sie zuverlässig und regelmäßig und häufig auch mehrere Menschen zeitgleich für uns.

Maria Backes hat sich auch im Förderverein des Ambulanten Hospiz St. Michael Völklingen als Kassenprüferin über ein Jahrzehnt lang für uns engagiert.

Wir danken Maria Backes sehr für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement in unserem Hospizdienst.

Wir werden sie vermissen und sie in unseren Herzen und in unserer Erinnerung lebendig halten.


2014


Wir trauern um unseren Kollegen Hans-Werner Pabst - *22.8.1955 + 6.5.2014

Hans Werner Pabst war von 2007 bis 2011 in der ambulanten Hospizarbeit ehrenamtlich tätig.
In diesen 5 Jahren hat er zahlreiche Menschen für uns begleitet.

Er war auch sehr aktiv in der Öffentlichkeitsarbeit. Wenn ein Stand auf- und abzubauen war, hat Hans-Werner sich dafür Zeit genommen.

Der Umzug des Hospizbüros vom St. Michael Krankenhaus in die Kreppstraße unterstützte er mit seiner Tatkraft -  und mit seinem Hänger. Er hatte auch immer ein Auge für Zuschüsse oder für Aktionen, die die Hospizarbeit in die Öffentlichkeit brachten. So schlug er im Januar 2009 die Ehrenamtlichen des Ambulanten Hospizes St. Michael für „Saarlands Beste“ vor – die Ehrenamtlichen gewannen die Wahl.

Als 2011 seine Familie und vor allem seine Mutter mehr von seiner Zeit brauchten, hat er sich bei uns abgemeldet. Sein Motto war: wenn ich etwas mache, dann will ich es auch richtig machen. Sobald er wieder Zeit für die Patienten des Ambulanten Hospizes und für den Dienst übrig hätte, wollte er sich wieder bei uns melden.

Leider kam es nicht mehr dazu.

Wir danken Hans-Werner Pabst für sein ehrenamtliches Engagement in unserem Hospizdienst.

Wir werden ihn vermissen und in unseren Herzen und in unserer Erinnerung lebendig halten. 


Wir trauern um Franz Maillet - * 15.12.1933 +2.1.2014

Wir trauern um unseren Kollegen Franz Maillet.
Er verstarb am 2.1.2014 im Alter von 80 Jahren.
Franz Maillet war seit 2007 in der ambulanten Hospizarbeit ehrenamtlich tätig.
Auf seinen Wunsch hin war er ab 2009 im Altenheim St. Josef in Völklingen fest eingesetzt. Dort hat er in fast 160 Einsätzen die Bewohner eines Wohnbereiches regelmäßig besucht. Lebensbegleitung bis zuletzt war dort sein großes Ansinnen.
Auch hat Franz Maillett sich für das Ambulante Hospiz St.Michael in der Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt. Wann immer ein Informationsstand zu besetzten war, Franz war dabei.
Gerne hat er mit uns verschiedene Aktivitäten gestaltet. So hat er in der Vorbereitung von Gedenkgottesdiensten, "Völklingen lebt", "Oasentagen" und Adventfeiern nie gefehlt.

Wir danken Franz Maillet sehr für sein ehrenamtliches Engagement in unserem Hospizdienst.
Wir werden ihn vermissen und ihn in unseren Herzen und in unserer Erinnerung lebendig halten.


2013


Wir trauern um Gisela Nenno - *26.7.1937 + 5.12.2013

Der Tod von Frau Gisela Nenno erfüllt uns mit tiefer Trauer.
Frau Nenno hat mit großem Engagement und viel Leidenschaft die ambulante Hospizgruppe St. Michael in Völklingen ins Leben gerufen.

Bewegt vom Glauben an einen lebendigen Gott und angespornt von ihrer überlegten und strukturierten Art führte sie haupt- und ehrenamtlich arbeitende Menschen zusammen.
Im Vorstand der Landesarbeitsgemeinschaft Hospiz e.V. war sie jahrelang Garant dafür, dass das Ehrenamt innerhalb der Hospizbewegung gestärkt und gefördert wird. Dafür sind wir ihr zutiefst dankbar. Ihre spirituellen Impulse haben uns immer wieder angestoßen, unsere hospizliche Arbeit zu reflektieren. Mit ihrem pädagogischen Geschick und ihrer Klarheit hat sie uns manchen klugen Weg gewiesen. Auch dies erfüllt uns mit großer Dankbarkeit.

Wir werden Frau Nenno in unseren Herzen und in unserer Erinnerung lebendig halten.